Räuchermischungen Erfahrungsberichte & Bewertungen – Legale Herbals – Legal Highs
24Jan/17

Baba Kush Raeuchermischung

Raeuchermischung Baba Kush 1g

Es ist endlich soweit! CillyChilla, MeatPete und ich (RäucherAss) haben uns gemeinsam zusammengefunden für unseren ersten Räuchermischungen Erfahrungsbericht 2017! War schon Ende Januar soweit das wir uns zusammengefunden hatten, aber ich hatte wenig Zeit seither und deshalb ist der Bericht erst jetzt fertig geworden.

Durch das NpSG wurde die Anzahl legaler Stoffe stark reduziert und es soll qualitativ große Unterschiede bei den Kräutermischungen geben. Wir haben uns für die Mischung eines Herstellers entschieden mit dem wir bisher nur gute Erfahrungen gemacht haben. Dazu handelt es sich um eine bisher immer angenehm milde Räuchermischung. Die Wahl fiel auf Baba Kush in der 1g Packung.

Das Setting:

Wir haben uns bei MeatPete versammelt und er hat (wie könnte es anders sein) einige Steaks mariniert. „Nur für den Fall das wir einen Fressflash bekommen“ meinte er grinsend.

Es ist ein Samstag Abend, noch früh aber schon dunkel, und wir entscheiden uns für ein Räucherstäbchen. Pete hingegen greift zu seiner Räuchervase, was vielleicht gar nicht schlecht ist, so können wir direkt vergleichen was möglicherweise die bessere Variante ist.

Der Testbericht:

Chilla und ich bröseln uns eine Fingerprise der Räuchermischung Baba Kush in ein Stäbchen während sich Pete eine Mischung vorbereitet. Er hat es zu Testzwecken sogar abgewogen und es waren 0,1g Baba auf 1g Knaster (das verwendet er immer in letzter Zeit). Wir beginnen mit dem Räuchern und merken sofort das es kein Schnellzünder ist. Es gibt Räuchermischungen die innerhalb von Sekunden duften, hier waren es eher Minuten. Bei Chilla und mir etwa 5 Minuten würde ich sagen. Bei Pete knallte es schon nach etwa einer Minute.

Wir legten das Räucherstäbchen nach zwei Zügen erst mal beiseite und genossen den aufsteigenden euphorischen Duft. Pete war begeistert und sagte was in der Richtung von „Man, das wird ja immer besser! Das duftet mal wieder ganz anders geil! Wenn das so weiter geht sollnse doch weiter verbieten!“ So ein Gelaber hat uns natürlich zum lachen gebracht und wir waren auch selber erleichtert das uns offenbar auch das NpSG nicht den Spaß an legalen Räuchermischungen nehmen kann. Wir hatten auch alle möglichen Befürchtungen das nun irgendein Schrott in den Produkten landet. Aber der erste Test war schon mal erstaunlich positiv.

Wir philosophierten dann noch eine ganze weile über die Wirkung wobei wir die Zeit total vergaßen. Es dürfte fast eine Stunde vergangen sein bevor wir wieder das Räucherstäbchen ergriffen um es zu vernichten. Unterdessen griff Pete auch noch mal zu seiner Vase und legte mit gleich zwei Köpfen kurz hintereinander nach. Dann lehnte er sich entspannt zurück während wir noch eine Weile weiter räucherten.

Im Austausch über die Wirkung stellten wir fest das Pete es als überwältigendes Gefühl beschrieb das sich von hinten nach oben über den Körper ausbreitet. Fast so als ob es von den Lungen über die Nervenbahnen in der Wirbelsäule in den Kopf steigt. Er meinte „Ich spühre genau wie das beim Kopf ankommt! Nicht vorne, sondern da wo Wirbelsäule und Hirn connecten!“

Ich selbst habe kaum bis kein besonderes Körpergefühl gehabt. Es hat sich alles eher im Kopf abgespielt und mein Körper war allenfalls überdurchschnittlich entspannt. Mit der Zeit wurde ich etwas verdaddelt und hab kurzfristig Dinge vergessen. So hab ich z.B. Pete gefragt ob er was zu trinken hat. Er sagte „Kannst dir in der Küche im Kühlschrank holen.“ und ich bin nicht gleich gegangen sondern wollte noch einmal räuchern, schwupps da war der Gedanke weg. Ich meine richtig weg. Hab mich entspannt zurückgelehnt und Pete fragte „Wolltest du nicht was zu trinken holen?“ Da bin ich richtig erschrocken weil das erst in dem Moment so richtig in mich eingefahren ist. Pete grinst mich nur an und meint „Hätte ich nicht so einen verdammten Durst, hätte ichs auch vergessen! Bitte bring mir was mit, ich sterbe vor Durst!“ Wir grinsen uns alle an und Chilla steht auf und meint „Ich geh gleich mit, hab auch Durst.“

Er ist wohl etwas zu schnell aufgestanden. Er geht vor mir und hat die ersten Schritte eine leichte Schräglage. Das pendelt sich aber ein und wir schenken uns problemlos in der Küche kalten Eistee ein. Weil ich so einen Durst hab trinke ich ein Glas gleich an Ort und Stelle. Das war zu schnell! Frozen Brain, Aaahhh! Naja, ich habe es überlebt und wir gehen zurück ins Wohnzimmer wo Pete schon halb verdurstet auf seine Cola wartet.

Mir ist schon oft aufgefallen das es nicht nur Räuchermischungen gibt die einen Fressflash verursachen sondern auch welche die recht durstig machen. Hier scheint mir das der Fall zu sein. Kann aber auch sein das die Luft bei Pete einfach trocken ist oder wir an dem Tag allgemein zu wenig getrunken haben. Darauf muss man bei den nächsten Tests noch achten.

Mit der Zeit wurden wir aber natürlich auch noch hungrig und haben im Laufe des Abends noch ausgezeichnet gegessen. Das hatte ich auch schon das ich auf Kräutermischungen schlecht essen konnte oder das Essen nicht geschmeckt hat. Hier war das nicht der Fall. Wir haben alle gefressen wie die Weltmeister und es hat großartig geschmeckt.

Nach der Nahrungsmittelaufnahme fühlte ich mich träge aber glücklich und die 20% die noch vom Räucherstäbchen übrig waren reichten uns vorerst da der Duft immer noch präsent war obwohl wir an die eineinhalb Stunden nichts mehr verräuchert hatten.

Die gesamte Duftdauer würden wir bei zwei bis zweieinhalb Stunden anlegen wenn man nicht nur die Zeit berücksichtigt in der es richtig kickt sondern auch die in der ein subtiler entspannter Flow da ist.

In den letzten Monaten hatten wir vermehrt auf milde Räuchermischungen gesetzt. Genau da kann man auch Baba Kush ansiedeln. Keiner von uns war total am Ende sondern nur entspannt und etwas verplant.

MeatPete hat schon angekündigt das er auch eine der stärkeren Mischungen mal wieder probieren möchte. Ich selbst hab da irgendwie gar kein Bedarf da mir auf Dauer die milden Räuchermischungen viel verträglicher erscheinen und wenn man sich nicht hochdosiert auch völlig ausreichen.

Ihr dürft euch also wahrscheinlich schon bald auf einen Erfahrungsbericht von Pete freuen.

Und jetzt noch kurz zusammengefasst wie wir Baba Kush beurteilen würden.

Unser Fazit:

Baba Kush ist eine verhältnismäßig milde Kräutermischung die jedoch je nach Dosierung und Art des Verräucherns auch heftig einschlagen kann. Sie duftet mindestens eine Stunde stark und kann bis zu zweieinhalb Stunden anhalten.

Bis zum nächsten Mal!

Euer

RäucherAss

VN:D [1.9.22_1171]
Bewerte 1. Raeuchermischung Test 2017
Räuchernote: 8.5/10 bei 1 Bewertungen von anderen Räuchermischungen Blog Lesern.


Zum Bewerten muss bei allen Faktoren eine Auswahl stattfinden.
Intensität
Dauer
Geruch
Konsistenz
Feeling
Preis
Verpackung
Durchschnitt
- 8.5 -

Autor Info's mit anzeigen RaeucherAss

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.