Räuchermischungen Erfahrungsberichte & Bewertungen – Legale Herbals – Legal Highs
19Dez/15

Devil 3g Erfahrungsbericht

Raeuchermischung Devil 3g

Räuchermischung Devil 3g Erfahrungsbericht

Jippi High-O Schweinebacken!

Wurde von RäucherAss schon oft gebeten doch einen Erfahrungsbericht zu schreiben, aber habe mich immer Erfolgreich davor gedrückt. Beinahe wurde ich genötigt diesen Erfahrungsbericht zu machen, aber was solls, vielleicht komme ich ja auf den Geruch;-)

Mein Name ist Schmaucher44, ich bin mittlerweile aber 46 Jahre alt, ca 175cm groß und 89kg leicht. Na, vielleicht sind es jetzt auch 90 oder 95, hab das Gefühl ich hab mich das letzte mal in der Pubertät gewogen. Meine Frau kocht halt einfach zu gut. Das erste Mal geräuchert habe ich vor ungefähr 5 oder 6 Jahren und seither eigentlich fast durchgehend täglich. Eine Stammmischung hab ich nicht, sondern springe zwischen drei, vier verschiedenen meist hin und her und probiere hin und wieder mal was aus wenn was neues auf den Markt kommt. Von Spice bis Supernova hab ich so ziemlich alles weggeräuchert was Rang und Namen hat. Wo ich das so aufschreibe stelle ich fest das ich ja schon fast sowas wie ein Räucherprofi bin 🙂

Unser Testkandidat ist die Räuchermischung Devil 3g, die is ziemlich neu und ich probier sie auch zum ersten Mal.

Das Setting:

Es ist ein sauwindiger, saukalter Sonntag Abend inklusive Sturmwarnung. Bei dem Wetter würd ich nichtmal meinen Hund rausjagen, also mach ich natürlich auch nicht, sondern mach es mir daheim auf der Ledercouch gemütlich. Waffe der Wahl ist eine 3 Liter Räuchervase mit 9mm kegeltopf.

Der Testkandidat:

Die Räuchermischung Devil 3g ist vom selben Hersteller wie Night Angels 2g oder Supernova aber gehört nicht zur “Potpourris of Heaven Serie“ sondern zu den “Potpourris of Hell“. Also hoffentlich genau die richtige Wahl, bei dem kalten Wetter is bisl Hölle garnich so verkehrt 😉

Die Verpackung ist auf Vorder- und Rückseite bedruckt und hat einen Zipper.

Devil 3g KraeutermischungDer Test:

Die Packung läßt sich leicht öffnen und es kommt auch sofort ein starkes Aroma entgegen. Der Geruch läßt sich noch am ehesten mit frisch gebackenen Keksen, ohne die Wärme, vergleichen. Also es riecht irgendwie süßlich aber nicht fruchtig und Kekse riechen ja auch nicht fruchtig, ach ein besserer Vergleich ist mir nicht eingefallen hmmpf. Kann mir schon vorstellen wie die andern sich beim Lesen nen Ast lacht. Is aber jetzt einfach so, riecht nach frischen Keksen und das ist auch garnich so unlecker. Dann schütte ich etwas von der Kräutermischung auf ein weißes Blatt und sehe mir die Konsistenz an. Es sind ordentlich zerschnittene Kräuter und ein paar rote Blütenblätter. Kleinschneiden braucht man es nichtmehr, für eine Mischung für die Räuchervase reib ich das ganze aber noch etwas feiner und mische mir so 0,3g auf 2g Tabak.

Die Räucherung kann beginnen und ich genehmige mir den ersten Topf und muss auch garnich lang warten bis die Hormone Polka tanzen! Meine Mine hellt sich auf und nach so fünf Minuten die der Duft sich ausbreiten konnte, legte ich noch mal nach und dann wurde es aber doch etwas heftig. Das Aroma hat mir erstmal so die Sinne vernebelt das ich mich einfach in ein Kissen der Couch fallen lasse und die Wirkung genieße. Jegliche Gedanken die ich zuvor noch hatte erschienen wie weggewischt. Kurzzeitgedächtnis hat sich fast komplett verabschiedet oder scharmanter ausgedrückt, es arbeitet jetzt wesentlich langfristiger. Aber das an sich ist ja nichts neues. Nur kommt es mir so vor als ob dieser Effekt bei Devil richtig übel ausgeprägt ist. Persönlich kann ich natürlich damit umgehen, denn alles was ich zum Räuchern brauche lege ich mir vor jedem Räucherzeremoniell direkt vor die Nase. Da stehen Getränke, Aschenbecher, Fernbedienung und natürlich die Räucherutensilen immer bereit.

Dieses verplante Gefühl ist eigentlich sehr angenehm, nur kann man das natürlich nicht im Alltag gebrauchen.

Der Duft von den zwei Töpfen hat sich gut gehalten und ungefähr eine Stunde für einen angenehmen Duft gesorgt. Nicht das es danach unangenehm wurde, aber da wollte ich dann doch lieber wieder etwas nachlegen um das Aroma wieder zu intensivieren. Von wann bis wann man nun genau was spürt kann ich so nicht genau sagen, aber etwa eine Stunde ist es auf jeden Fall sehr intensiv und sehr entspannend. Leute die schon länger räuchern werden spätestens nach einer Stunde wieder was verheitzen.

Hatte die Räuchermischung Devil am Freitag bekommen, am Sonntag das erste Mal probiert wie im Bericht oben beschrieben und bis jetzt drei Tage in Folge verräuchert. Was ich soweit sagen kann ist das eine deutliche Toleranzbildung zwar da ist, aber die äußert sich eher in der Art der Wirkung. Am ersten Tag ist die Wirkung sowohl euphorisierend als anheiternd und entspannend. Natürlich nicht gleichzeitig sondern eher nacheinander. Am dritten Tag hab ich schon gemerkt das es eher entspannend ist und weniger euphorisierend.

Mein Fazit:

Die Räuchermischung Devil 3g ist nichts für unterwegs bzw. nichts für draußen. Das Kurzzeitgedächtnis schaltet auf Langzeitbetrieb und wenn man genug verräuchert kann es sich sogar auf den Gleichgewichtssinn auswirken. Die Mischung fährt nicht unbedingt höllisch ein aber schon ganz ordentlich und hat das Potential zur Stimmungskanone wenn man es richtig dosiert.

www.mexes.com.ua
английский для начинающих
www.militarycenter.com.ua
kokun.net/
системы автоматического полива
VN:D [1.9.22_1171]
Bewerte Devil 3g Erfahrungen
Räuchernote: 10.0/10 bei 1 Bewertungen von anderen Räuchermischungen Blog Lesern.


Zum Bewerten muss bei allen Faktoren eine Auswahl stattfinden.
Intensität
Dauer
Geruch
Konsistenz
Feeling
Preis
Verpackung
Durchschnitt
- 10.0 -

Autor Info's mit anzeigen CillyChilla

Kommentare (1) Trackbacks (0)
  1. VA:F [1.9.22_1171]

    Dieses Zeug ist wahrlich nichts für Anfänger. Dabei sollte man es sich wirklich zuhause gemütlich machen und es behutsam dosieren.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.