Räuchermischungen Erfahrungsberichte & Bewertungen – Legale Herbals – Legal Highs
19Nov/15

Raeuchermischungen Entzugserscheinungen

polizeipfeiffe

Kann man von Räuchermischungen Entzugserscheinungen bekommen?

In diesem Artikel möchte ich das Thema Entzugserscheinungen durch Räuchermischungen genauer beleuchten. Ich selbst räucher zwar sehr oft Kräutermischungen, aber man kann mich getrost als eine Art “Springer“ bezeichnen, denn ich rauche auch immer mal wieder gerne Marihuana. In diesem Zusammenhang kann ich auch gleich mal mit ein paar Mythen aufräumen was den Entzug von Räuchermischungen angeht.

Mythos 1

Von Räuchermischungen bekommt man Entzugserscheinungen wie von Heroin.

Habe zwar noch kein Heroin probiert, aber nach den Aussagen von Junkies die auch Räuchermischungen probiert haben, ist das lächerlich.

Mythos 2

Wer Kräutermischungen raucht wird nie wieder high von Marihuana.

Das ist der blanke Unsinn!!! Wenn ich beispielsweise über einen längeren Zeitraum jeden Tag Räuchermischungen und dann auf Marihuana umsteigen will, dann wirkt das Ganja maximal 3 Tage nicht mehr. Dann hat sich der Körper wieder daran gewöhnt und man wird genauso high wie vorher.

Mythos 3

In Räuchermischungen sind toxische Stoffe die sich im Fettgewebe ablagern und zu Spätfolgen führen.

stoff pimpetteBisher wurde keinem künstlichen Cannabinoid eine toxische Wirkung nachgewiesen. Durch die Verbrennung können jedoch toxische Stoffe entstehen die möglicherweise Krebs verursachen können. Dies ist jedoch bei fast jeder Verbrennung der Fall. Wer das ausschließen möchte kann auf Vaporizer zurückgreifen.

Wie fühlt man sich wenn man über einen längeren Zeitraum Räuchermischungen missbraucht, also konsumiert hat und dann wieder absetzt?

In Kürze, nicht sonderlich gut! Um genau zu sein, mir ging es gerade in diesem Jahr mit den neuen Noids schlechter als früher nach dem Absetzen. Die ersten 2 Tage kann ich nur seeeehr schlecht einschlafen. Meist wird es schon hell wenn ich endlich vor Erschöpfung einschlafe. Tagsüber fühle ich mich wie bei einem Magen-Darm-Infekt und kann auch kaum was essen. Da griff ich dann auf Zwieback zurück. Am dritten Tag geht dann schon Suppe und mit dem Einschlafen klappt es auch schon besser. Das schlimmste für mich war das ich als ich das erste mal dieses Jahr eine Räucherpause machen wollte, sofort auf Weed umsteigen wollte. Nur es hat 0,0 geprallt! Es war wie Luft. Und das wirklich 3 Tage lang. Sehr ärgerlich und unangenehm. Habe es auch mit einem Mix aus Wonka und Gras probiert. Keine Chance! Selbst der Alkohol hat kaum gewirkt!

Naja, am ende waren das nie mehr als ein paar Tage, und danach knallt alles wieder wie gehabt. Denke es sind immer mal wieder ein paar dumme Jugendliche die gerade Räuchermischungen abgesetzt haben und dann gleich am ersten oder zweiten Tag posten “Nichts ist wie es war! Ganja knallt nichtmehr!“

Wie schwer ist es mit Räuchermischungen aufzuhören?

Das wurde ich schon oft gefragt und muss jedes mal schmunzeln weil irgendwie jeder erwartet das es schwerer ist damit aufzuhören als mit Kiffen, Alkohol oder Zigaretten. Aber meiner Meinung nach ist am schwersten mit dem räuchern aufzuhören, danach kommt Alkohol, dann Räuchermischen und zu guter Letzt Kiffen. Am Ende hängt es aber von jedem Einzelnen ab wie gut oder schlecht er mit Sucht klarkommt. Da mir meine Gesundheit sehr wichtig ist halte ich mich an ein paar persönliche Grundregeln. So mache ich mit Räuchermischungen immer mal wieder eine Pause und wenn ich jeden Tag räucher, dann achte ich darauf das ich mich nicht hochdosiere. Also morgens aufstehen und vor dem Frühstück schon die erste Tüte gibt es bei mir an normalen Tagen nicht! Denn genau so dosiert man sich zielstrebig nach oben.

Und damit kommen wir auch schon zum zweiten Teil dieses Artikels.

Entzugserscheinungen nach dem Konsum von 10g Räuchermischungen täglich.

Als ich das erste mal gehört habe das jemand täglich 10g Räuchermischungen geräuchert hat, konnte ich es nicht glauben! Das hielt ich wirklich für einen Scherz! Ich selbst schaffe bei täglichem Gebrauch etwa 3g in der Woche!!!

Mittlerweile habe ich aber mitbekommen das es tatsächlich Leute gibt für die 3g am Tag ganz normal sind. Wie es sich bei einer derart krassen Dosierung mit Entzugserscheinungen verhält kann ich nicht aus erster Hand berichten weil ich nie in der Situation war. Aber von den Leuten die mir ihre Erfahrungen geschildert haben weiß das die Entzugserscheinungen bei so hohem Konsum wesentlich stärker ausgeprägt sein können. So kann es zu starken Auswirkungen auf die Magen-Darm-Flora kommen. Auf gut Deutsch: Dünnpfiff, Durchfall, Magenkrämpfe

Dazu kommen dann noch eine allgemeine Übelkeit, Kreislaufprobleme und Nervosität.

Diese Symptome können bei einer so hohen Dosierung wohl auch länger als nur 3 Tage andauern. Mir wurde von bis zu 10 Tagen berichtet und einem wesentlich langsameren Verlauf. So konnten solche Leute teilweise die ersten 5 Tage nur trockenes Brot und Suppe essen.

Daher von mir eine Empfehlung für safer use. Räuchermischungen sind was stärke und Zusammensetzung angeht nicht mit Cannabis zu vergleichen! Es sind chemische Stoffe enthalten die langsamer vom Körper abgebaut werden als THC. Wer sich entscheidet Räuchermischungen jeden Tag zu nutzen sollte auf keinen Fall ständig die Dosis steigern, sondern im Gegenteil, lieber eine Pause einlegen! 3G am Tag finden die Shopbetreiber bestimmt super, halte ich aber für total übertrieben und verantwortungslos seinem Körper gegenüber! Das ist sowohl für Geist als auch Körper einfach auf Dauer zu viel und könnte sich nach einigen Jahren rächen!

Wo so ein gedankenloser Gebrauch hinführen kann sieht man in den USA bereits. Da sich die neuesten Noids stärker auf den Körper auswirken, sprich narkotischer sind, kommt es reihenweise zu Krankenhausaufenthalten von Legal Highs Nutzern. In den Staaten sind einige Obdachlose auf Räuchermischungen umgestiegen, da die Preise im Keller sind und mittlerweile sogar Alkohol teurer ist. So schießen sich reihenweise Wohnungslos auf der Straße ab und nutzen Kräutermischungen so wie sie früher den Alkohol missbraucht haben, EXZESSIV! Das führte in Amerika zu einem rapiden Anstieg der Krankenhauseinlieferungen. In Deutschland blieb diese Entwicklung bisher aus, aber auch hierzulande verlangt der Umgang mit Legal Highs den Usern immer mehr Aufmerksamkeit ab. Die ständigen und immer schnelleren Verbote haben dazu geführt das die Stoffe noch gefährlicher und unberechenbarer geworden sind.

Nun hat die deutsche Regierung bereits ein Gesetz in Arbeit das ganze Stoffgruppen verbieten soll. Es ist damit zu rechnen das der Legal Highs Markt dadurch keines Wegs gestoppt wird, aber er wird garantiert unsicherer!

RäucherAss

www.mexes.com.ua
www.meta-osvita.com
militarycenter.com.ua/
www.kokun.net/
автоматический полив  хантер
VN:D [1.9.22_1171]
Bewerte Entzugserscheinungen bei Raeuchermischungen?
Räuchernote: 6.3/10 bei 1 Bewertungen von anderen Räuchermischungen Blog Lesern.


Zum Bewerten muss bei allen Faktoren eine Auswahl stattfinden.
Intensität
Dauer
Geruch
Konsistenz
Feeling
Preis
Verpackung
Durchschnitt
- 6.3 -

Autor Info's mit anzeigen Raeuchermischungen

Kommentare (3) Trackbacks (0)
  1. VA:F [1.9.22_1171]

    scheiss gift.
    sorry leute aber ist so.
    finger weg!!!!!

  2. VA:F [1.9.22_1171]

    ist ja wie mit allem was spass macht. zu viel macht aua und komisch und ist dann eben auch gefährlich.schlimm das die leute sich immer so übelst selbst überschätzen.

  3. VA:F [1.9.22_1171]

    achso ja etwas entzug hat man schon vor allem wenn man das paar tage am stück macht. aber wer sich unter kontrolle hat und weis wann man aufhören sollte der sollte da kaum was merken. sind meine erfahrungen.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.